ENDE
Dienstag, 24. Oktober 2017
Silvio Dalla Torre
Chamäleon Kontrabass Soloinstrument Kontrabass? Stimmungen Spieltechniken I - Stehen oder Sitzen? - Zwei, drei oder vier Finger? - Bogenhaltung - Bogen-Beschaffenheit Spieltechniken II Spieltechniken III

Bogenhaltung

Hans Roelofsen
demonstriert die "französische" Bogenhaltung.
Beim Kontrabass-Spiel werden zwei grund-
verschiedene Bogenhaltungen praktiziert:
  • Die Obergriff- oder "französische" Haltung
  • Die Untergriff- oder "deutsche" Haltung
Zwar waren Giovanni Bottesini und
Domenico Dragonetti die prominentesten Vertreter der beiden Systeme, doch sind diese schon lange vor ihren Lebzeiten angewandt worden.

Bereits Ende des 17. Jahrhunderts fand die Obergriff-Spieltechnik, von Frankreich aus-
gehend, Verbreitung. Kontrabassisten über-
nahmen die Methode von Tanzgeigern und
hielten den Bogen wie diese, indem sie den Daumen an die Behaarung legten und vier bzw. drei Finger auf die Bogenstange. Mit der Ein-
führung der Bogenschraube wurde die Haltung verfeinert, vornehmlich von Bottesini, der sie durch seine Schule populär machte. Heute wird sie fast überall auf der Welt angewandt. Die große Ausnahme bilden Deutschland und Österreich, wo die französische Bogenhaltung nicht akzeptiert und infolgedessen auch nicht praktiziert wird. Vernünftige Gründe gibt es dafür nicht, daher ist zu hoffen, dass sich etwas ändern wird und hochbegabte Spieler mit der "falschen" Haltung nicht ins Ausland abwandern müssen.

Meine Variante der "deutschen" Bogenhaltung
Die Untergriff-Haltung ist die ältere Bogen-
haltung, da sie auf die Bogentechnik beim Gambenspiel zurückgeht. Diese hat sich allerdings im Lauf der Zeit so sehr verändert, dass moderne Bogenhaltungen mit den Ur-
sprüngen praktisch nichts mehr zu tun haben. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde einerseits eine primitive Haltung buchstäblich nach Art des Sägens gelehrt, andererseits kamen unter-
schiedliche Anweisungen zu verfeinerten Tech-
niken aus diversen Schulen. Dies hat zu mehreren verschiedenen Bogenhaltungen innerhalb des Untergriff-Systems geführt, die bis zur heutigen Zeit angewandt werden. Die Anhänger der Wiener-Schule und der Findeisen-Schule bilden dabei die beiden Hauptgruppen, die sich nicht unbedingt wohlwollend begegnen. Die deutsche Bogenhaltung ist inzwischen fast überall anerkannt. In England, Frank-
reich und den USA, wo sie bis vor einiger Zeit nicht akzeptiert war, hat sich eine Öffnung vollzogen.